Schreibbüro
Digitale Diktate
virtuell diktieren
Diktiergeräte+Cloud
Office, VA und SSC
Preis + Leistung
News
Referenzen
Kontakt
Impressum

 

Diktiergeräte + Cloud

Professionelle digitale Diktiergeräte wandeln Audioimpulse u.a. in das DSS-Format um. Dieses Format gibt nicht nur die menschliche Stimme optimal wieder, es koppelt auch fast alle Nebengeräusche aus (Diktate neben einer lauten Maschine oder im Flugzeug oder Zug sind also kein Problem mehr), komprimiert die Datei in eine schlanke Größe und verschlüsselt sie zum sicheren und schnellen Email-Versand. Grundig, Olympus und Philips waren einst die Vorreiter dieses mittlerweile weit verbreiteten und bewährten Standards.

Das von den drei Großen neu eingeführte DSS PRO bedienen wir zwar notgedrungen mittlerweile auch, wollen aber auf einige, nicht ganz unbedeutende Nachteile hinweisen:

Zum einen ist es von der Qualität nicht besser als DSS, zum anderen versuchen Grundig, Philips, Olympus und Konsorten momentan vehement, das von ihnen selbst entwickelte, allseits genutzte und bewährte DSS-Format massiv vom Markt zu verdrängen, indem neue Diktiergeräte nur noch mit DSS PRO angeboten werden.

DSS PRO ist jedoch kein eigenständiges Sprachaufzeichnungsprogramm wie DSS, sondern fast immer nur in Verbindung mit einem Diktiergerät und einem Diktatmanagementsystem in der Cloud erhältlich, das die Diktate in die (angeblich so sichere) Cloud lädt, dort durch ein Spracherkennungsprogramm (z.B. Dragon, das auch trotz hartnäckiger Beteuerungen immer noch nicht so gut "versteht" wie eine Schreibkraft) automatisch transkribiert und zu weltweiten Billigschreibkräften  zur Nachkorrektur  weiterleitet, die das fertige Schriftstück dann wieder in die Cloud laden, und der Provider übernimmt dann wieder die Übermittlung an den Kunden.

Da gibt es keine persönliche Verbindungsmöglichkeit zwischen Diktierer und Schreibkraft, man hat keinerlei Einflussmöglichkeiten bezüglich Qualität des Schriftstücks mehr (für Ärzte, Juristen und Architekten kann ein Tippfehler verheerende Auswirkungen haben). Und um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen, sind die Bearbeitungszeiten länger sowie die Preise für diesen "Service" in etwa die gleichen oder sogar erheblich höher als bei einem normalen Schreibbüro, wo man seine Ansprechpartnerin hat, mit der man meist schon langjährig zusammenarbeitet,   der man vertraut und die Ihren bevorzugten Schreibstil kennt und der Sie bezüglich der Qualität des Schriftstücks jederzeit "die Ohren langziehen" können. 

Sie können zwar DSS PRO auch nur für Ihre bisherige Schreibkraft nutzen, Ihre Schreibkraft und Sie müssen dann aber tief in die Tasche greifen und sind total abhängig von dem Rechner, auf dem das Programm installiert werden muss, sowie von den Launen und Update-Preisen des Herstellers. Weiterhin muss man bei der Installation teuflisch aufpassen, dass man nicht doch aus Versehen in der Cloud landet. 
Man kann auf den Seiten von Grundig zwar einen kostenlosen DSS PRO Player herunterladen, dieser ist aber mit Vorsicht zu genießen. Zum einen kommt die Meldung, dass es sich nicht um einen verifizierten Hersteller handelt, zum anderen ist er mehr als ein Magerprodukt. Bei uns hat er gleich beim Öffnen nebenbei mal eben ein ganzes Verzeichnis auf dem Rechner unauffindbar verschwinden lassen. Als wir daraufhin den Source-Code untersuchten, fanden wir dort auch gleich am Anfang des Codes reichlich so nette Befehle wie "destroy" etc. Bis heute wissen wir nicht, wo das Verzeichnis geblieben ist, wahrscheinlich ist es tatsächlich zerschossen worden oder - schlimmer noch - in irgendwelche ominösen Kanäle der Cloud "entführt" worden - natürlich waren da aber keine sensiblen Daten dabei, da passen wir schon auf. Und das alles ohne Vorwarnung. Auf der Grundig-Seite gibt es nur die Option, das Ding runterzuladen - keine Beschreibung, nichts.

Die Variante DS2 für DSS PRO Dateien auf neueren Diktiergeräten wird von uns jedoch sehr gern unterstützt und für gut befunden. Die meisten neueren Diktiergeräte bieten eine Auswahl der Ausgabe in DSS PRO oder DS2. DS2 ist nicht so "Cloud-gebunden" und der Diktierer behält wie beim einfachen DSS von Anfang an die Freiheit, wie er mit den Diktaten verfahren will.

Verstehen Sie uns nicht falsch, auch wir nutzen natürlich eine "Cloud", nur - wir haben das schon seit Jahren (als das noch nicht "Cloud" hieß, sondern Virtual Server) realisiert in Form eines HiDrive Online-Speichers von Strato. Hier können wir sicher sein, dass unsere Daten sicher verwahrt sind, da die zwei dafür vorgesehenen Rechenzentren in Deutschland und regelmäßig TÜV-geprüft sind. Sie unterliegen den deutschen Datenschutzrichtlinien, die sehr viel strenger als z.B. die amerikanischen sind. Des Weiteren haben nur wir Zugriff auf unsere eigene "Cloud" und nicht irgendwelche anonymen Administratoren irgendwo im Nirwana. Diese Möglichkeit nutzen wir z.B., wenn Sie uns riesengroße Dateien zusenden wollen, was ungemein lange via Email dauern würde. Hier ist es besser, Sie laden die Datei sicher auf unseren Server. Deshalb empfehlen wir an dieser Stelle sehr gern STRATO HiDrive - die sichere Online-Festplatte.

Root Server zu Sparpreisen von STRATO - Hier klicken! 

Um größtmögliche zeitliche und örtliche Flexibilität zu erreichen, ist beim Kauf eines digitalen Diktiergerätes unbedingt darauf zu achten, dass es sich um ein autonomes Gerät handelt und dass ein USB-Kabel zum Lieferumfang gehört. Sie müssen in der Lage sein, ohne vorherige Installation einer Software auf einem Rechner (von dem Sie dann zum Downloaden und Diktatversand immer abhängig sind - auch das spricht wieder gegen DSS PRO) sofort ein Diktat aufnehmen und direkt aus dem Diktiergerät / Smartphone oder mit dem USB-Kabel über irgendeinen beliebigen Rechner versenden zu können. Ziehen Sie das USB-Kabel ab, ist auch das Diktat auf dem fremden Rechner wieder verschwunden, es kann also nichts in falsche Hände geraten.

Kaufentscheidend ist natürlich auch, wie das Gerät in der Hand liegt, wie komfortabel es sich bedienen lässt, das Design und nicht zuletzt auch der Preis. Gute Geräte kosten 500-1000 Euro.

Leute, die bisher ein analoges Diktiergerät benutzt haben, werden kaum mit einem Diktierprogramm auf einem Smartphone zurechtkommen, sondern ein digitales Diktiergerät bevorzugen, weil die Bedienung sich nicht unterscheidet und die Knöpfe an der gleichen Stelle angeordnet sind.

to Top of Page

All rights reserved - copyright 2010-2019: Schreibbüro Irmely Fannis, Möwenstr. 18, 27726 Worpswede, Germany - all brand names owner's property | photos own, Strato or Fotolia